TV Deggingen v TV Unterboihingen 1892 (2008/2009)

4:6 n.E.

Sonntag   14.06.2009   15.00 h
Relegation,Neckar/Fils  Württemberg
Waldstadion“ in Albershausen            ca 900 Zuschauer
Match 124 (2008/2009)
Tore: 0:1 (42.) Reiser, 1:1 (46.) M. Rebmann
Besondere Vorkommnisse : Rote Karte D. Gründel (116., TVU) Tätlichkeit.

Ground 353

(keine offizielle Eintrittskarte)
Eintritt: 4,00€ (Stehplatz)
Kilometer Insg : 54,3km
Auto 3

Aufstellung
TV Deggingen: Halcin, Rieger, Strossenreuther, J. Maier, M. Rebmann (93. Schleicher), Leutner, Sahin, Hoffmann, Pantina (37. B. Maier), Wiedmann, T. Rebmann (65. Benlablali).
TV Unterboihingen: Hasenohr, A. Gründel, Süßer (50. Kerber), Friesz (113. Mohr), D. Gründel, Reiser, Seidler, Baumann, Metin (104. Ciccone), Krieg, Römer.
Schiedsrichter: Lechner (Deizisau).

Elfmeterschießen: 1:2 A. Gründel, 2:2 Strossenreuther, 2:3 Hasenohr, Leutner scheitert an Hasenohr, 2:4 Ciccone, 3:4 Wiedmann, 3:5 Krieg, 4:5 Sahin, 4:6 Seidler

Unterboihingen im Elfmeterkrimi obenauf Fußball-Relegation: Die Hiller-Mannen stehen kurz vor dem Aufstieg in die Bezirksliga Der TV Unterboihingen hat nach dem Erfolg in der ersten Relegationsrunde gegen die SG Eintracht Sirnau auch den TV Deggingen besiegt. Allerdings benötigte die Truppe von Dieter Hiller das Elfmeterschießen, um sich fürs Aufstiegsfinale gegen den TSV Neckartailfingen zu qualifizieren.
VON JöRN KEHLE

Nicht immer siegt in einem K.-o.-Spiel der Bessere. Geht es sogar ins Elfmeterschießen, behält zumeist der Glücklichere oder derjenige die Oberhand, der mit dem Druck besser umgehen kann. In Albershausen kam es zum Kräftemessen zwischen dem Vizemeister der A3, dem TV Deggingen, und dem A2-Zweiten TV Unterboihingen. Während die Oberen Filstäler ein Freilos besaßen, hatte sich der TVU am Donnerstag mit einem 4:1-Erfolg gegen die SG Eintracht Sirnau für die zweite Relegationsrunde qualifiziert. Bereits nach 240 Sekunden startete der TVD den ersten Versuch, das Unterboihinger Gehäuse in Bedrängnis zu bringen, doch der Schuss von Johannes Maier war für TVU-Schlussmann Timo Hasenohr keine ernsthafte Prüfung. Auf der anderen Seite setzte Sebastian Krieg einen Freistoß aus dreißig Metern knapp über das Degginger Tor (7.). Nur vier Minuten später hätte der Ball erstmals im TVU-Kasten landen können. Einen Freistoß von Sebastian Wiedmann köpfte Stefan Hoffmann knapp vorbei. Auch in der Folgezeit besaßen die Degginger die besseren Möglichkeiten. Bei einem Missverständnis zwischen TVU-Torwart Hasenohr und Abwehrspieler Daniel Gründel hatten die Rot-Weißen Glück, dass es nur Eckball für den Kontrahenten gab (13.). Nach einem Rückpass erhielten die Degginger einen indirekten Freistoß im Strafraum, den Hasenohr zunächst abwehren konnte und Deggingens Timo Rebmann im Nachsetzen übers Tor köpfte. In der zwanzigsten Minute konnten sich die Hiller-Jungs erneut bei ihrem Torwart bedanken, der einen weiteren Kopfball von Timo Rebmann glänzend parierte. Erst vier Minuten später wurde es wieder vor dem Degginger Kasten gefährlich, als sich Daniel Seidler auf Außen durchsetzte und Deggingens Ertan Halcin zu einer Glanzparade zwang. Nach knapp einer halben Stunde spielte Deggingens Hoffmann seinen Sturmpartner Rebmann frei, der jedoch erneut an Hasenohr scheiterte. In den folgenden zehn Minuten verflachte die Partie etwas, wobei die Unterboihinger sich aus der Degginger Umklammerung befreien konnten und stärker wurden. Dennoch fiel der Führungstreffer der Hiller-Truppe wie aus dem Nichts. Einen Freistoß von Sebastian Krieg nickte Sebastian Reiser zum umjubelten 1:0 ein (42.). Direkt vor dem Halbzeitpfiff dieselbe Kombination, doch diesmal köpfte Reiser knapp drüber. Eine eiskalte Dusche bekam der TVU, als er aus der Kabine kam: Nur 38 Sekunden waren im zweiten Durchgang gespielt, als die Oberen Filstäler ausgleichen konnten. Stefan Wiedmann spielte Marc Rebmann frei, der keine Mühe hatte, das 1:1 zu erzielen. Mit der schon bekannten Kombination Freistoß Krieg – Kopfball Reiser wäre der TVU fast wieder in Führung gegangen, doch die Latte stand im Weg (50.). Fünf Minuten später ließ der umsichtig leitende Unparteiische Kai-Marc Lechner nach einem Foul den Vorteil für die Degginger laufen, doch Timo Rebmann scheiterte am Pfosten. Nur 180 Sekunden später köpfte Rebmann einen Freistoß von Wiedmann um Haaresbreite vorbei und nur kurz darauf machte er es völlig freistehend auch nicht besser. In der letzten halben Stunde verflachte die Partie erneut, wobei wieder der TVU das Kommando übernahm,ohne allerdings zwingend zu werden. Vom TVD kam dagegen nichts mehr.In der Verlängerung waren wiederum nur 30 Sekunden gespielt und der TVU hätte erneut ein schnelles Gegentor bekommen können, doch Deggingens Wiedmann zielte freistehend vorbei. In der weiteren Spielzeit waren Chancen Mangelware, nur der eingewechselte Andreas Kerber hatte in der Schlussminute die Möglichkeit zum Siegtreffer, doch sein Schuss wurde abgeblockt. „Deggingen war in der ersten Halbzeit klar besser, doch wir haben uns mit Glück durchgesetzt. Nun freuen wir uns auf nächste Woche, wobei die Rote Karte für Daniel Gründel der einzige Wermutstropfen ist“, bilanziert TVU-Trainer Dieter Hiller. Deggingens Michael Böhm war trotz der Niederlage stolz auf sein Team. „Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt, nun versuchen wir nächstes Jahr direkt aufzusteigen.“
TV Deggingen – TV Unterboihingen 4:6 n.E.

Text Quelle: Nürtinger Zeitung